Worldwide exportation? ISPM15? No problem with INKA pallets!

INKA pallets:

  • do not need IPPC markings for exportation
  • do not need costly heat treatment
    or fumigation with Methyl bromide
  • do not need a phytosanitary certificate
  • can be stocked in a space-saving way
  •  also exist in pallet formats suitable for ISO containers

Your advantages: You save time, hassle and money!
Interesting links:
Overview: "Importation regulations for wood packaging" [PDF] (44 kb)
www.aphis.usda.gov(USA-USDA update August 2016)
www.agriculture.gov.au/imports/goods/timber-packagin(Australia)

Free-of-charge manufacturer’s certificate and export documents for the USA, Canada, Mexico, Chile and other countries can be found here to download.

Air freight - EU-Air safety act 2013


Since March 2013 we have strict safety rules for aircargo in the EU. Shipments should be packed in a way that later manipulation is impossible or apperent. No problem with Inka-pallets.

With shipments on pallets in general please take care about the following: 

  • stow the parcels or goods so they cover the complete surface of the pallet or
  • stretch/shrink parcels or goods with plastic in order to cover the pallet's surface completely.

INKA-pallets offer a special advantage for air freight. They are moulded as one piece. There are no gaps between boards. They provide a surface which is completely closed against the ground.




Holzpaletten aus Brettern und Klötzen müssen für den Export extra behandelt werden

Holzpaletten haben sich für die Warenströme um und auf der ganzen Welt unverzichtbar gemacht und rationalisieren die Verladeprozesse bei Exporteuren und Importeuren. Sie beschleunigen die Warenumschläge in Seehäfen und auf Flugplätzen. Eine Palette darf keinesfalls aus edelstem Gehölz, ohne Astloch und Rindenanteil sein, sondern muss aus den preiswertesten Teilen des Baumes stammen, aus der sogenannten Seitenware. Diese Seitenware ist der äußere Bereich des Stammes, der am häufigsten von Schädlingen befallen ist. Bei der Verarbeitung der Seitenware zu Holzpaletten und Holzverpackung werden diese Schädlinge jedoch nicht automatisch abgetötet oder entfernt. Dadurch sind schon viele Insekten auf weltweite Reisen geschickt worden. Gelangen derartige Schädlinge im Zielland wieder in die Natur, können sie auf geänderte Lebensverhältnisse treffen. Eine Sirexwespe hat kaum Fressfeinde oder Konkurrenz in Australien. Sie wird sich dort deshalb explosionsartig vermehren. Ähnliche Probleme gibt es mit europäischen Borkenkäfern in Nordamerika oder mit dem Asiatischen Laubholzbockkäfer in Europa oder Amerika.

Viele Länder schützen deshalb Ihre Wälder, indem sie Einfuhrbestimmungen für Holzpaletten einführten. Durch Hitzebehandlung oder auch durch Begasung von Holzpaletten mit Methylbromid(Anwendung in der EU verboten) werden Holzpaletten schädlingsfrei. Vor einigen Jahren noch gab es je nach Land sehr unterschiedliche Vorgaben für die Behandlung. In vielen Fällen wurde deshalb von Exporteuren ein Pflanzengesundheitszeugnis vom zuständigen amtlichen Pflanzenschutzdienst angefordert, um sicher zu gehen, dass die Palette schädlingsfrei ist. Inzwischen haben viele Länder ihre Bestimmungen der Richtlinie ISPM 15  angepasst, die der IPPC erarbeitet hat.

Unsere Exportpaletten müssen nicht behandelt werden

Exportpaletten von INKA-Paletten bestehen aus getrockneten Holzspänen und werden unter Druck und Hitze formgepresst, ähnlich wie eine Spanplatte (engl. "particle board").

Unsere Exportpaletten gelten als "processed wood" im Sinne der ISPM 15 / NIMF 15 und fallen somit nicht unter die Bestimmungen für Massivholz (engl. "non manufactured wood"). Die bei Massivholzpaletten geforderte Behandlung oder Begasung mit dem Insektizid Methylbromid sowie eine IPPC-Markierung sind für INKA-Paletten nicht notwendig! Seit Jahren gelten sie deshalb als Exportpaletten schlechthin. Exporteure nennen sie auch Sirexpaletten, Australienpaletten, Chinapaletten, USA-Paletten etc. Pflanzengesundheitszeugnisse waren auch in der Vergangenheit für Pressholzpaletten nicht nötig, ebenso wenig für andere Spanplatten oder OSB-Platten. Exportpaletten aus Pressholz können hinsichtlich der Einfuhrbestimmungen für Holz genauso verwendet werden wie Kunststoffpaletten. Eine Hitzebehandlung oder IPPC-Markierung sind für unsere Exportpaletten unnötig.