Über INKA-Paletten

Die INKA Paletten GmbH ist der größte europäische Hersteller von Einwegpaletten aus Holzwerkstoff (processed wood).

Die erste INKA-Palette wurde 1971 in Siegertsbrunn bei München gefertigt. Dort befindet sich bis heute der Sitz des Unternehmens. Mittlerweile hat INKA 2 Produktionsstandorte in Europa und zwei in den USA.

INKA-Paletten sind in allen Standardmaßen erhältlich, von der 1/4-Palette bis zum CP3-Format.

Der Vertrieb erfolgt über ein flächendeckendes Händlernetz mit über 160 Verkaufsstellen in Europa und zahlreichen weiteren Ländern weltweit.

INKA-Paletten werden nach einem garantiert schädlingsfreien Verfahren produziert. Daher sind INKAs als Universal-Ladungsträger für weltweite Exporte hervorragend geeignet. Eventuelle Quarantänebestimmungen unterschiedlichster Länder (etwa die ISPM15/NIMF15) müssen bei INKA-Paletten nicht beachtet werden.

Produktion / Werke

Moderne Fertigungs- und Kontrollverfahren

Die INKA-Pressholzpalette wird in 4 Fertigungsstätten produziert:

- Oberrot (Baden-Württemberg, Deutschland)
- Ermelo (Niederlande) und
- Dover (Ohio, USA)
- Sardis (Mississippi, USA)

Sortiertes Industrierestholz (zum Beispiel alte Holzpaletten, Schälspäne oder Sägewerksabfälle) wird zerspant und getrocknet. Die getrockneten Späne werden mit Harnstoffharz beleimt und danach in Spezial-Stahlwerkzeugen unter hohem Druck und hoher Temperatur formgepresst. Für die Qualitätssicherung sorgen moderne Prüfmaschinen.

TÜV-Zertifikat

Unsere Fertigungskontrollen tragen das Baumuster-Prüfzeichen (in Anlehnung an EN ISO 9003). Dies bestätigte der TüV Südwest nach sicherheitstechnischer Prüfung.